Beeriger & fruchtiger Merlot aus Italien

Den Namen verdankt die Rebsorte Merlot dem französischen Wort merle (deutsch: Amsel). Die Amseln haben scheinbar eine besondere Vorliebe für die roten Weinbeeren. Diese Rebsorte ist frühreifend, unkompliziert und relativ ertragsstark, was wohl auch der Grund für den internationalen Erfolg und die großflächige Verbreitung sein dürfte.

Merlot aus Italien

Merlot ist eine Rebsorte für Rotwein und stammte ursprünglich aus der Gegend um das französische Bordeaux. Hauptsächlich im Bordeaux ist die Rebsorte Merlot eine von sechs Rebsorten, die für Rotweine verwendet werden dürfen. Die anderen Rebsorten sind Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Carménère, Malbec und Petit Verdot. Die mit Merlot bebaute Rebfläche nimmt in Frankreich ungefähr 110.000 ha ein, was knapp 40 % aller Anbauländer entspricht.

Der Merlot ist in Italien Bestandteil vieler DOC-Weine. Speziell die beiden Sorten Merlot und Cabernet Sauvignon legten in den letzten Jahrzehnten fulminant an Anbaufläche zu. Mittlerweile bestehen bereits ca. 25.000 ha an Rebfläche in Italien.

In den allermeisten Weinbauregionen der Welt nimmt der Merlot eine bedeutende Rolle ein. In der DACH-Region besitzt die Merlot Traube jedoch noch keine wesentliche Bedeutung. In Europa sind flächenmäßig betrachtet, lediglich Spanien, Rumänien und Bulgarien erwähnenswert. Merlot wird bei der weltweiten Anbaufläche nur vom Cabernet Sauvignon übertroffen.

Himbeer-, Pflaumen- oder Kirscharomen

Die Merlot Rebe bevorzugt lockere Böden und ein moderat warmes Klima. Diese Rebsorte ist relativ genügsam, wächst und gedeiht daher nahezu überall. Sein Alkoholgehalt rangiert eher im oberen Bereich und die Rotweine sollten idealerweise eine satte und dunkelrote Färbung besitzen. Merlot Rotweine glänzen meistens durch eine fruchtige, samtige und weiche Noten mit zarter Himbeer-, Pflaumen- oder Kirscharomatik und mäßiger Tanninstruktur.

Im Gegensatz dazu ist der Merlot Blanc eine französische Weißweinsorte, die im Bordeaux angebaut wird. Diese Rebsorte bringt ebenfalls weiche und beerige Weine hervor, die aber deutlich leichter und trockener sind.

Als Speiseempfehlung eignet sich Merlot bestens für Edelgeflügel, Hartkäse, sowie kräftige Rind-, Wild- und Schmorgerichte. Die beliebten Merlot Rotweine werden bei Trinktemperaturen von 16-18 °C serviert.

Lagerfähigkeit dank Barrique-Ausbau

Die Rebsorte Merlot ergibt körperreiche und vollmundige Weine, die bereits nach wenigen Jahren der Lagerung genussreif sind. Merlot-Rotweine sind oftmals bereits in ihrer Jugend zugänglich und bieten trotzdem ein großes Potential für eine jahrelange Lagerung. Damit erklärt sich auch ihre besondere Beliebtheit. In Cuvées machen sich schon geringe Anteile Merlot positiv bemerkbar. Die Weine werden einerseits früher zugänglich, anderseits aber unter Einbußen beim Lagerpotenzial.

Im Laufe der Jahre wird durch die Reifung ein Merlot weicher, gleichzeitig verringern sich Fruchtaromen und steigen Würze und Kräuter-Nuancen in den Vordergrund, sowie Spuren von Tabak, Holz und Vanille. Im Allgemeinen sind Cabernet Sauvignon, Nebbiolo, Bordeaux oder Burgunder durch ihren hohen Tanningehalt besser geeignet für eine jahrzehntelange Lagerung als der Merlot. Merlot besitzt leider etwas weniger Tannine und einen niedrigeren Säuregehalt, was das Lagerpotential der Weine verringert. Sie eignen sich aber gut zum Ausbau in Barriques, was wiederum den Weinen eine längere Lagerfähigkeit verleiht.

Harmonischer Cuvée oder reinsortiger Merlot

Egal wie man es nennt: Cuvée, Verschnitt, Blend oder Assemblage. Alle Begriffe bedeuten das Gleiche, nämlich das Mischen von Weinen verschiedener Herkunft, Sorten oder Jahrgänge. Mit dem Ziel bessere Weine herzustellen oder einen konstanten Geschmack beizubehalten. Merlot eignet sich optimal zum Verfeinern und Harmonisieren anderer Rebsorten.

Speziell in Italien wird der Merlot sehr gerne mit der Rebsorte Sangiovese verschnitten. Häufig wird der Merlot auch mit internationalen Rebsorten, wie dem Cabernet Sauvignon verschnitten und im Barrique ausgebaut, z.B. Rigoloccio Maremma Toscana Rosso Barrique DOC. Denn der Merlot harmoniert gut mit Eiche, empfiehlt sich also ideal zur Fasslagerung im Barrique. Das ist einer der wesentlichen Aspekte, warum Cuvée-Weine einen mehr oder minder hohen Anteil Merlot verwenden.

Reinsortige Merlot Weine gehören zum Besten aber auch Teuersten was die Weinwelt zu bieten hat, z.B. Rigoloccio Abundantia Maremma Toscana Merlot Barrique DOC.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft